Translate

Dienstag, 2. November 2021

Marvel Preview

Nach der Einstellung des Comic-Magazins "THE HAUNT OF HORROR" im Januar 1975, wurden weitere Comic-Horror-Geschichten in dem Comic-Magazin "Marvel Preview" veröffentlicht, dessen erste Ausgabe im Juli 1975 von Marvel gestartet wurde.

In der dritten Ausgabe von "MRAVEL PREVIEW", erschienen im September 1975 die vierteilige BLADE-Story "THE NIGHT JOSIE HARPER DIED".

In der siebten Ausgabe des Comic-Magazins gab es mit "DAMNATION WALTZ" ein Wiedersehen mit SATANA, der Tochter des Teufels.

In Ausgabe 8 von "MARVEL PREVIEW" erschien mit "INTO THE HOUSE OF TERROR" eine weitere BLADE-Geschichte sowie mit "THE MADMAN OF MANSION SLADE" eine Comic-Story mit dem Vampir MORBIUS.

Im September 1977 gab es in der zwölften Ausgabe mit der Geschichte "THE HAUNT OF HORROR" ein Wiedersehen mit gleich mehreren Horror-Figuren Marvels. 

Neben DRACULA und LILITH waren dies FRANKENSTEINS MONSTER und MAN-THING. Zudem spielten die lebende MUMIE sowie der WEREWOLF-BY-NIGHT in der Comic-Story mit.

Mit "LILITH, DAUGHTER OF DRACULA - PROFITS ARE PLUNGING" war darin aber noch eine zusätzliche Comic-Story mit Lilith, der Tochter Draculas, enthalten.

In der sechzehnten Ausgabe (September 1978) von "MARVEL PREVIEW" wurde mit "DEATH OF DISCOL" eine weitere LILITH-Geschichte veröffentlicht.

Hinzu kam mit "THE HERO-KILLER PRINCIPLE" ein Comic-Abenteuer mit dem Detektiv HODIAH TWIST, der mit der Story "THE PRAYING MANTIS PRINCIPAL" in "VAMPIRE TALES # 2" sein Comic-Debüt gegeben hatte. Nach seinem zweiten Abenteuer verschwand Twist allerdings wieder in der Versenkung.

Ab der Nummer 25 wurde das Comic-Magazin "MARVEL PREVIEW" in "BIZARRE ADVENTURES" umbenannt.

In "BIZARRE ADVENTURES # 33" erschienen im Dezember 1982, mit "TALES OF THE ZOMBIE: DAMBALLAH'S DEEDS" noch eine Zombie-Geschichte mit SIMON GARTH sowie mit "TOMB OF DRACULA: THE BLOOD REQUEST" noch eine letzte Dracula-Story.

Im Februar 1983 wurde  das Comic-Magazin "BIZARRE ADVENTURES" mit der 34. Ausgabe eingestellt.

© by Ingo Löchel

Marvel Preview

Ausgabe 3 - September 1975

  • The Night Josie Harper Died (Blade)

Ausgabe 7 - Juni 1976

  • Why a Devil's Daughter...?
  • Damnation Waltz (Satana)
  • From the Devil, A Daughter
  • Just a Little Over a Year Ago Today...
  • The Sword in the Star! Stave 2: Witchworld!

Ausgabe 8 - The Legion of Monsters - Herbst 1976

  • The Madman of Mansion Slade (Morbius)
  • Into the House of Terror! (Blade)
  • The Reality Manipulators
  • Curse of Anubis

Ausgabe 12 - The Haunt of Horror - September 1977

  • The Haunt of Horror (Dracula, Lilith, Frankensteins Monster, die lebende Mumie, Man-Thing und Werewolf by Night)
  • Lilith, Daughter of Dracula - Profits are Plunging (Lilith)
  • Pscyho-Ward
  • Death of the Living Dead! (Gilgamesh, the Eternal Warrior)
  • A Picture of Andrea

Ausgabe 16 - Masters of Terror - September 1978

  • The Hero-Killer Principle (Hodiah Twist)
  • Voices!
  • Death by Disco! (Lilith)


Ab # 25 in "Bizarre Adventures" umbenannt

Ausgabe 33 - Dezember 1982

  • Tales of the Zombie!: Damballah's Deeds (Simon Garth)
  • Vault of Evil: Slayride
  • Haunt of Horror: The Survivor
  • Tomb of Dracula: The Blood Request (Dracula)





Dienstag, 26. Oktober 2021

The Haunt of Horror

Während die vier Comic-Magazine "VAMPIRE TALES",  "TALES OF THE ZOMBIE", "MONSTER UNLEASHED" und "DRACLA LIVES"  noch liefen und sich darin diverse Geschichten und Artikel mit Vampiren, Zombies, Dracula und Monstern beschäftigten,  startete Marvel im Mai 1974 mit "THE HAUNT OF HORROR"" ein weiteres Horror-Comic-Magazin.

Der Fokus dieses Magazins lag auf dem Thema Dämonen, so dass es kein Wunder war, dass in der zweiten Ausgabe von "HAUNT OF HORROR" nicht nur über den Film "DER EXORZIST" berichtet wurde, sondern dass darin mit dem Dämonenjäger GABRIEL auch eine neue Comic-Figur im Magazin ihr Debüt gab.

Mit

  • HOUSE OF BRIMSTONE
  • TO WORSHIP THE DAMNED!
  • THE POSESSION OF JENNY CHRISTOPHER

folgten in der dritten (September 1974), vierten (November 1974) und in der fünften Ausgabe (Januar 1975) von "HAUNT OF HORROR" noch drei weitere Geschichten mit dem Dämonenjäger GABRIEL veröffentlicht.

Nach einer weiteren Comicstory in "MONSTER UNLEASHED # 11" (1975) hatte der Dämonenjäger noch Gastauftritte in "FANTASTIC FOUR 222-223" (1980) und in "MARVEL COMICS PRESENTS # 106"  (1992) sowie in der Serie "HELLSTROM - PRINCE OF LIES" (1993-1994).

In der zweiten Ausgabe von "HAUNT OF HOROR" war mit "A FIRE IN HELL" auch eine Comic-Story mit SATANA, der Tochter des Dämons Marduk Kurios und Schwester von Daimon Hellstrom, dem Sohn des Satans, enthalten.

SATANA, die Tochter des Teufels, gab im Oktober 1973 in "VAMPIRE TALES # 2" ihr Comic-Debüt.

Nach weiteren Geschichten in "VAMPIRE TALES # 3" sowie in der vierten und fünften Ausgaben von "HAUNT OF HORROR" folgten Gastauftritte in "MARVEL SPOTLIGHT # 24", "MARVEL TEAM-UP # 81" und "NICK FURY'S HOWLING COMMAND # 6" sowie in den beiden Serien "HELLSTROM - PRINCE OF LIES" und "WITCHES".

Im Januar 1975 wurde das Comic-Magazin "HAUNT OF HORROR" nach nur fünf Ausgaben eingestellt.

© by Ingo Löchel


Haunt of Horror,  Vol 2 (5 Ausgaben, Mai 1974 bis Januar 1975)

Ausgabe 1 - Mai 1974

  • The Rats
  • The Last Man!
  • His Own Kind
  • The Nightmare Patrol!
  • In the Shadows of the City

Ausgabe 2 - Juli 1974

  • Gabriel: Devil-Hunter (Debüt von Gabriel, the Devil-Hunter)
  • Something Wicked
  • The Hint of Horror
  • The Exorcist Tapes
  • Grandma Died Last Year
  • A Fire in Hell (Satana)

Ausgabe 3 - September 1974

  • House of Brimstone (Gabriel, the Devil-Hunter)
  • The Restless Coffin
  • The Exorcist Tapes
  • Fling With Mr. D
  • The Swamp Stalkers
  • They Wait Below
  • Last Descent to Hell

Ausgabe 4 - November 1974

  • This Side of Hell (Satana)
  • Fright Pattern!
  • Doorway to Dark Destiny (Satana)
  • Deathwatch!
  • To Worship the Damned! (Gabriel the Devil Hunter)

Ausgabe 5 - Januar 1975

  • The Possession of Jenny Christopher (Gabriel the Devil Hunter)
  • Three Spiders on Gooseflesh
  • Destiny: Oblivion
  • If This Be Hell...? (Satana)


Freitag, 22. Oktober 2021

Krimi-Rezension: Stadt der Verlierer

David Spandau 1

Stadt der Verlierer

von Daniel Depp

David Spandau hat die Arbeit als Stuntman aus Altersgründen an den Nagel gehängt, arbeitet als Privatdetektiv und lässt sich regelmäßig beim Rodeo aus dem Sattel werfen. 

Zudem pflegt er einen starken Hang zum Whiskey, zum guten alten Wilden Westen und zu seiner Exfrau Dee.

Sein neuer Auftrag lautet, Bobby Dye, den angesagtesten Shootingstar am Hollywood-Himmel, zu beschützen, weil dieser Morddrohungen erhalten hat.

Aber schnell kommt Spandau dahinter, dass der Clubbesitzer und Großdealer Richie Stella etwas gegen den jungen Schauspieler in der Hand hat und ihn erpresst...

Mit "STADT DER VERLIERER" (Originaltitel: Loser's Town) gab der Autor DANIEL DEPP 2009 sein Roman-Debüt, indem der Privatdetektiv DAVID SPANDAU sein erstes Abenteuer erlebt.

Wem der Nachname "Depp" bekannt vorkommt, liegt durchaus richtig. Denn Daniel Depp ist der Halbbruder des Schauspielers Johnny Depp.

Die Figur des sympathischen Privatdetektivs David Spandau ist nicht nur eine moderne Version der Hardboiled-Privatdetektivs sondern durchaus auch als eine Art Hommage auf die Detektive des Film Noir zu betrachten.

Dienstag, 19. Oktober 2021

Dracula Lives

Im August 1973 startete Marvel neben "MONSTER UNLEASHED" auch dessen Schwestermagazin "DRACULA LIVES".

Wie der Titel des Comic-Magazins bereits verrät, lag der Fokus dieses Comic-Magazins auf Geschichten mit dem Vampir DRACULA.
 
Aufgelockert wurde der Comicbereich des Magazins durch Artikel zu den Dracula-Filmen der Hammer Studios sowie zu den beiden Dracula-Darstellern Bela Lugosi und Christopher Lee.

Doch neben den DRACULA-Geschichten waren in den einzelnen Ausgaben des Magazins auch diverse andere Vampir-Geschichten enthalten, in der Dracula keine Rolle spielte.

Mit der ersten Ausgabe von "DRACULA LIVES" erschien das Dracula-Abenteuer "POISON OF BLOOD".

Die Marvel-Version des Grafen Dracula gab im April 1971 in der Serie "THE TOMB OF DRACULA" sein Comic-Debüt. Die Horror-Serie aus dem Hause Marvel war recht erfolgreich und brachte es vom April 1971 bis zum August 1979 immerhin auf insgesamt 70 Hefte.

Freitag, 15. Oktober 2021

Thriller-Rezension: Japantown

Jim Brodie 1

Japantown

von Barry Lancet

Mein Name ist Jim Brodie. Ich bin in Tokio aufgewachsen, lebe in San Francisco und verbringe meine Zeit vor allem damit, antike Vasen zu reparieren. Ab und zu helfe ich der Polizei. Heute Nacht haben sie mich nach Japantown gerufen.

Eine japanische Familie wurde auf brutale Weise hingerichtet. Doch das ist nicht alles. Am Ort des Verbrechens fand ich ein japanisches Schriftzeichen – dasselbe Zeichen, das vor drei Jahren bei meiner ermordeten Frau entdeckt wurde.

Dies wird der Fall meines Lebens, der Fall, den ich lösen muss, koste es, was es wolle...

Mit "JAPANTOWN" präsentiert der Autor BARRY LANCET nicht nur sein Romandebüt, sondern auch das erste Abenteuer mit JIM BRODIE, mit dem Lancet einen realistischen und sympathischen Protagonisten geschaffen hat, mit dem man sich sehr gut identifizieren kann

Hinzu kommt, dass Brodie infolge seiner Kampfsportkenntnisse und Kampfsporterfahrung während der Handlung des Romans auch realistisch und glaubwürdig gegen seine Feinde kämpfen und vorgehen kann.

Dienstag, 12. Oktober 2021

Monster Unleashed

Im August 1973 startete nach "VAMPIRE TALES" und "TALES OF THE ZOMBIE" mit "MONSTER UNLEASHED" ein weiteres Comic-Magazine aus dem Hause Marvel.

Aufgelockert wurden die Comicgeschichten des Magazins durch Artikel über die Frankensteinfilme der Universal Studios und deren Darsteller sowie durch Artikel über Monsterfilme.

In der ersten Ausgabe von "MONSTER UNLEASHED"  gab der ROBERT E. HOWARD-Held SOLOMON KANE mit dem Comic-Abenteuer "SKULLS IN THE STARS" sein Comic-Debüt.

Im Hause Marvel hatte Solomon Kane danach noch diverse Auftritte. Darunter in den Comic-Serien "KULL AND THE BARBARIAN", "MARVEL PREMIERE" sowie  in "THE SAVAGE SWORD OF CONAN".

In der zweiten Ausgabe des Comic-Magazins folgte dann mit "FRANKENSTEIN 73" das erste Abenteuer mit Frankensteins Monster, der seine Abenteuer in der modernen Welt bestreitet.

Frankensteins Monster gab im September 1953 in "MENACE # 7" von Atlas Comics sein Comic-Debüt. Im August 1969 folgte in "THE SILVER SURFER # 7" das Debüt der Marvel-Version des Monsters.

Freitag, 8. Oktober 2021

Detektiv Robby King

Nach dem Erfolg der Detektivserie "TOM SHARK" (1929-1939) startete der Freya Verlag 1935 mit  dem Roman "HIER WAR DER GREIFER" mit "DETEKTIV IX" seine zweite Krimiserie, die es bis 1937 auf insgesamt 85 Romane brachte. 

Obwohl der Protagonist mit seinem Diener Fridolin Wimmer in Berlin wohnhaft ist, spielen die meisten Geschichten (aufgrund der damaligen politischen Situation in Deutschland) außerhalt von Berlin.

"Robby King ist ein junger Mann mit guten Manieren, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Abenteuer zu suchen und im Kampf gegen die großen und kleinen Gauner des Lebens seinen Mann zu stehen. In einem Wort also: Ein Kriminalist von reinstem Wasser, wie er sein soll."

Der Autor der Serie war PAUL TIMPE, der unter der Pseudonym PAUL HAIN die Romane der Serie schrieb. 

Ab dem Heft # 49, dem Roman "Der Kaiser von Amsterdam" von Paul Timpe, wurde die Krimi-Serie in "Detektiv Robby King" umbenannt.

Timpes letzte beiden "Robby King"-Romane waren "Zwischen Himmel und Hölle" (# 61) und "Ein geriebener Junge" (# 63). 

Dienstag, 5. Oktober 2021

Tales of the Zombie

Nach dem Start von "VAMPIRE TALES" folgte im Juli 1973 mit "TALES OF THE ZOMBIE" bereits das nächste Horror-Comic-Magazin aus dem Hause Marvel.

Hauptbestandteil der einzelnen Ausgaben von "TALES OF THE ZOMBIE" waren vorwiegend die Comic-Abenteuer mit dem Zombie SIMON GARTH, der bereits im Juli 1953 in "MENACE # 5" sein Comic-Debüt gegeben hatte.

Neben Simon Garth und weiteren Zombie- und Voodoo-Geschichten, folgte nach zwei Artikeln zur Comic-Figur BROTHER VOODOO von Tony Isabella und Doeg Moench erschienen im Juli 1974 in der sechsten Ausgabe von "TALES OF THE ZOMBIE" mit "END OF A LEGEND" die erste Geschichte mit dieser Comic-Figur.

BROTHER VOODOO alias JERICHO DRUMM gab im September 1973 in "STRANGE TALES # 169" sein Comic-Debüt, dessen Abenteuer danach in "STRANGE TALES # 170-173" fortgeführt wurden.

Nach der sechsten Ausgabe folgte im März 1975 in der zehnten und letzten Ausgabe von "TALES OF THE ZOMBIE" mit "THE RESURRECTION OF PAPA JAMBO" eine weitere Comic-Story mit BROTHER VOODOO.

Freitag, 1. Oktober 2021

Die großen Phantastic-Comics

Im Zuge der aufkommenden Fantasy-Welle startete der Ehapa Verlag  1980 mit "DIE GROSSEN PHANTASTIC-COMICS" eine neue Comic-Reihe, die, wie der Namen schon sagt,  sich speziell auf das phantastische Genre konzentrierte.

Die Comic-Reihe wurde mit dem Band "WARLORD – DER KÄMPFER" gestartet, der die ersten drei Abenteuer des Helden TRAVIS MORGAN in Skataris präsentierte, gezeichnet und geschrieben von MIKE GRELL.

Mit Band zwei folgte mit dem Barbar TAAR von JAIME BROCAL REMOHI die zweite Serie in der Comic-Reihe, gefolgt von STORM von DON LAWRENCE. Bis Band 23 erschienen die drei Fantasy-Serien bzw. die Abenteuer der drei Comic-Helden abwechselnd.

Ab Ausgabe 24 kam mit "CAMELOT 3000" und "AMETHYST" zwei DC-Miniserien sowie die Fantasy-Serie "AROK" von Vladimiro Missaglia zusätzlich zum Zuge.

Doch den Hauptteil der Reihe machten glücklicherweise nach wie vor die Abenteuer mit WARLORD und STORM aus. Das reichte aber letztendlich nicht. Denn beim TAAR-Material musste EHAPA Vorsicht walten lassen, da die Serie um diesen Fantasy-Helden auf 13 Teile begrenzt war.

Sonntag, 26. September 2021

Die vier Prüfungen

El Mercenario 3

Die vier Prüfungen

von Vicente Segrelles

El Mecenario möchte in den Orden aufgenommen werden, dem auch die Kriegerin Nan-Tay angehört. Doch dafür muss der Söldner vier Prüfungen bestehen, in denen seine Geschicklichkeit, seine Willensstärke, sein Mut sowie seine Unbestechlichkeit geprüft werden.

Nachdem er alle vier Prüfungen bestanden hat und in den Orden aufgenommen wurde, soll er von nun an zusammen mit Nan-Tay für die Sicherheit des unterirdischen Klosters und deren Bewohner sorgen.

Um diese Aufgabe zu erfüllen, muss er  das Atmen in den verschiedenen Luftregionen trainieren und soll von der Kriegerin verschiedene Kampftechniken beigebracht bekommen.

Doch bevor El Mercenario mit dem Training beginnen kann, droht dem Kloster Gefahr. Feindliche Krieger sind im Auftrag von Klostos, der die Explosion überlebt hat, zum Kloster unterwegs, um es anzugreifen.

Nan-Tay und El Mercenario machen sich mit ihren Flugtieren umgehend auf den Weg, um die Feinde aufzuhalten.

Ihr Ziel ist es mit dem Schießpulver, das sie bei sich führen,  die Schluchten der Eisebenen zu sprengen, um den Angreifern so den Weg zum Kloster zu versperren...

Freitag, 24. September 2021

Vampire Tales

1973 startete der Verlag Magazine Management, eine Tochterfirma des Mutterkonzerns Marvel Comics Group, unter dem Label "Marvel Monster Group" die vier Comic-Magazine "VAMPIRE TALES", "DRACULA LIVES", MONSTER UNLEASHED" und "TALES OF THE ZOMBIE", die - wie die Titel bereits vermuten lassen - Comic-Geschichten aus dem Horror-Genre beinhalteten, die alle in schwarz weiß gezeichnet waren.

Im Juni 1973 wurde die erste Ausgabe des Horror-Comic-Magazins "VAMPIRE TALES veröffentlicht. Darin war unter anderem die Geschichte "MORBIUS" enthalten.

Titelheld dieser Comic-Story ist der Vampir Morbius, der im Oktober 1971 in "THE AMAZING SPIDER-MAN # 101" sein Comic-Debüt gegeben hatte.

In der zweiten Ausgabe von "VAMPIRE TALES", die im Oktober 1973 erschien, gab SATANA in einer unbetitelten Geschichte ihr Debüt im Comic-Magazin.

In der dritten Ausgabe (Februar 1974) folgte mit "THE KISS OF DEATH" die zweite Comic-Story mit SATANA, der Tochter des Dämons Marduk Kurios und Schwester von Daimon HELLSTROM, dem Sohn des Satans.

In der zweiten Ausgabe von "Vampire Tales" gab mit "THE PRAYING MANTIS PRINICIPAL" auch der Detektiv HODIAH TWIST sein Debüt.

Donnerstag, 23. September 2021

Horror-Rezension: Höllennacht

Jack Nightingale 1

Höllennacht

von Stephen Leather

Jack Nightingale erbt vom Vater, den er nicht kannte, unverhofft ein Vermögen. Doch der Nachlass beinhaltet auch eine Warnung.

Sein Vater hat Jacks Seele an den Teufel verkauft, und der wird sie in drei Wochen holen – an Jacks dreiunddreißigstem Geburtstag. Jack glaubt nicht an Gott und schon gar nicht an den Teufel.

Doch als immer mehr seiner Freunde eines schrecklichen Todes sterben, kommen ihm Zweifel. Gibt es die Hölle wirklich?

Und wie kann er dann seine unsterbliche Seele vor dem ewigen Feuer bewahren?

Der Autor Stephen Leather wurde am 25. September 1956 in Manchester, England, geboren. Sein Studium der Biochemie an der "Bath University" schloss er 1978 mit einem  "Master of Science" ab.

Danach arbeitete Leather in verschiedenen Jobs. So unter anderem als Biochemiker, Bäcker und Tankwart.
 
In seiner Tätigkeit als Journalist schrieb er für diverse Zeitungen im In- und Ausland wie "The Glasgow Herald", "Daily Mirror", "The Times", "Daily Mail" und für die "South China Morning Post" in Hongkong.

Dienstag, 21. September 2021

In eigener Sache

Aufgrund technischer Probleme mit meinem Notebook - werden in den naechsten Wochen nur sporadisch Artikel erscheinen!

Zum 75. - Krimi-Autor Paul C. Doherty

Paul Charles Doherty wurde am 21. September 1946 in Middlesbrough geboren.
"Ich wurde am einundzwanzigsten September 1946 in Middlesbrough, Teside, als viertes von neun Kindern geboren. Mein Vater war bei ICI tätig, meine Mutter war Hausfrau.“ (1)
Zuerst ging Doherty in Middlesbrough zur Schule, danach von  1959 bis 1966 besuchte er in Woodcote Hall, Newport das katholische Internat. Nach dem Abitur hielt er sich mit mehreren Jobs über Wasser.
"Nach dem Abitur habe ich ein bisschen rumgejobbt, als Müllmann, Straßenkehrer und Busfahrer - dort wurde ich rausgeschmissen, weil ich meinen Bus verloren hatte.
Ich arbeitete als Kellner, wurde aber entlassen, weil ich mit einem Gast aneinandergeriet, der meine Schwester, die auch dort arbeitete. beleidigt hatte.
Dann arbeitete ich als Knecht Ruprecht in einem großen Kaufhaus, wurde aber entlassen, weil ich einer Gruppe von Kindern ziemlich direkt sagte, was ich wirklich von ihnen hielt.“ (2)

Montag, 20. September 2021

Der Fluch der blutenden Augen


Larry Brent 6 (Silber-Krimi Nr. 797)

Der Fluch der blutenden Augen

von Jürgen Grasmück (Dan Shocker)

Eine Fahrt mit einer Londoner Geisterbahn endet für Larry Brents Mitfahrerin, der Inderin Hira Rasmandha, tödlich.

Doch Larry Brent glaubt nicht an einen Unfall. Nachdem zwei Mordanschläge auf ihn verübt werden, beginnt der PSA-Agent auf eigene Faust zu ermitteln.

Als er am nächsten Morgen den Schausteller Mister Turing aufsuchen will, ist dieser mitsamt seiner Geisterbahn verschwunden. 

Noch überraschter ist Larry Brent, als er Valmiki Rasmandha, Hiras Vater, in seinem Londoner Haus aufsucht, und dessen tote Tochter Hira quicklebendig ist.

Zudem entpuppt sich Valmiki Rasmandha nicht nur als Führer einer Sekte, die der Göttin Kali dient, sondern Larry Brent soll in Indien der Totengöttin geopfert werden, da der einem Forscher mit Namen Robertson zum Verwechseln ähnlich sieht, der in Indien den Tempel der Toten betreten hat und damit den Fluch der Blutenden Augen auf sich gezogen hat...

Krimi-Reihe "Die Mitternachtsbücher"

1958 startete der Kurt Desch Verlag mit dem Roman "GEFÄHRLICHES DUNKEL" von PAUL MANNSFIELD seine eigene Krimi-Taschenbuch-Reihe, die unter dem Namen "DIE MITTERNCHTSBÜCHER" lief.

Neben Einzelromanen erschienen in der Taschenbuchreihe "DIE MITTERNACHTSBÜCHER" auch Romane eine Vielzahl Krimiserien diverser Autoren.
 
So unter anderem die Krimiserien mit

  • PAUL HARRIS von GAVIN  BLACK
  • AL WHEELER und RICK HOLMAN von CARTER BROWN
  • MILO MARCH von M. E. CHABER (Kendell Foster Crossen)
  • NICK BELLAMY von PETER CHEYNEY
  • SLIM CALLAGAHN, PATRICK DAWLISH und INSPEKTOR WEST    von JOHN CREASEY
  • PETE SELBY von JONATHAN CRAIG
  • INSPEKTOR GENTLY von ALAN HUNTER
  • CHARLE HOOD von JAMES MAYO

1974 wurde die Krimi-Reihe mit dem Roman "JAGD IN DEN TOD" von JOHN MILES vom Desch Verlag eingestellt.

© by Ingo Löchel